Bis zu 44% mehr Effizienz im Gerüstbau durch innovative Roboter


Digitalisierung und Automatisierung spielen heute wie nie zuvor eine immer wichtigere Rolle in der Bauwelt. Baumaschinen unterstützen Menschen bei Logistik-, Transport- und Bauaufgaben und übernehmen den harten Teil der Arbeit. Vor allem aber sind Robotik und Automatisierung eine der Hauptlösungen für das wachsende Problem des Arbeitskräftemangels. Wussten Sie, dass heute 61 % der Unternehmen im Baugewerbe und 53 % der Industrieunternehmen einen Personalmangel als eine der größten Herausforderungen in Deutschland bezeichnen (Statista, 2019).

"KEWAZO hat einen komplett neuen technischen Ansatz, um der Herausforderung des Fachkräftemangels zu begegnen sowie gleichzeitig die Mitarbeiter belastungsschonender und effizienter einsetzten zu können", sagt Robert Bassenberg, Geschäftsführer der Bassenberg & Schwarting GmbH.

KEWAZO ist ein Startup-Unternehmen aus München, das die Baustellen mit Hilfe von Robotik und Datenanalyse automatisiert. Das Unternehmen bietet robotische Lastenaufzüge für Baustellen und Industrieanlagen an. Das erste Einsatzgebiet ist die Gerüstmontage. Im Gerüstbau ermöglicht das Robotersystem “Liftbot” die Senkung der Arbeitskosten und des Arbeitskräftemangels, indem es die Effizienz des Gerüstbauprozesses deutlich erhöht. Liftbot bietet automatisierten Transport und kabellose Steuerung. Eine Bedienung durch andauerndes Knopfdrücken ist nicht erforderlich. Das System erkennt, in welcher Höhe als nächstes Materialien installiert werden müssen, und bringt sie automatisch auf die richtige Höhe. Liftbot ist völlig kabellos, wird mit Batterien betrieben und hat eine sehr kompakte Größe. Er ist auch sehr energieeffizient: pro Tonne transportiertes Material verbraucht Liftbot nur 25 % der Energie, die ein konventioneller Bauaufzug normalerweise benötigt. All diese Vorteile führen zu erheblichen Zeiteinsparungen, verbesserter Ergonomie und deutlich erhöhter Sicherheit.

Seit Juli letzten Jahres pilotiert KEWAZO erfolgreich den Liftbot auf Industrieanlagen und Baustellen. Die ersten Projekte wurden in einer der größten deutschen Raffinerien zusammen mit dem Anwendungspartner Bilfinger arnholdt durchgeführt. Der KEWAZO-Kunde fördert proaktives Denken und Innovation mit dem Ziel, die Effizienz auf Industriestandorten zu verbessern. "Wir haben Liftbot im laufenden Betrieb getestet und direkt das Potenzial der Lösung erkannt. Mit innovativen Technologien aus den Bereichen Robotik und Automatisierung bieten wir unseren Kunden aus der Industrie einen noch sichereren und effizienteren Service an.“, sagte Dipl.-Ing. Alexander Brod, Niederlassungsleiter von Bilfinger arnoholdt in Gelsenkrichen. Durch mehrere Projekte, die von Juli bis November gemeinsam mit Bilfinger arnholdt durchgeführt wurden, konnte KEWAZO zwischen 21 und 44 % der Arbeitsstunden einsparen. Um ein Beispiel für die Einführung von Liftbot zu nennen: bei einer Notkamine-Einrüstung hat das Unternehmen ein Projekt in 3 Tagen mit 3 Monteuren anstatt 4 Tagen und 4 Monteuren fertiggestellt. Die messbare Einsparung von 44 % der Arbeitsstunden, im Vergleich zum herkömmlichen Montageablauf, beeindruckte nicht nur den zuständigen Bauleiter, sondern auch deren Endkunden.

Liftbot wurde auch erfolgreich in der Bau- und Schiffsbauindustrie getestet. Bei einem der Projekte im Januar, bei dem KEWAZO bei der Montage eines Treppenturms unterstützte, hat Liftbot im direkten Vergleich zum Seilaufzug 36 % der Arbeitsstunden eingespart. Die erfahrenen Gerüstbauer lobten den automatischen Liftbot und die sichere und vor allem kräftesparende Transportmethode. “Ich finde Liftbot super, weil ich mich nach 18 Jahren Gerüstbau endlich nicht mehr so oft bücken muss”, sagte der Mitarbeiter von Fritsch Gerüstbau.

Zusammen mit dem Unternehmen Bassenberg & Schwarting GmbH hat KEWAZO das System zum ersten Mal im Schiffbau getestet. Liftbot wurde in mehreren großen und kleinen Projekten des Kunden in der Meyer Werft eingesetzt. Beide Unternehmen, Bassenberg & Schwarting und Meyer Werft, die ständig ihre Arbeitsprozesse optimieren, sind offen für Innovationen und erkennen das Potenzial der Technologie. Gemeinsam mit den Anwendungspartnern hat KEWAZO die Leistung von Lifbot gemessen. Auch hier konnte das System zwischen 30 bis 55% der Arbeitsstunden einsparen und damit für eine bessere Ergonomie und Effizienz sorgen.

Allerdings sind die wirtschaftlichen Vorteile nicht die Hauptfaktoren, die KEWAZO in dem Robotersystem sieht. Das Ziel des Unternehmens ist es, einen "digitalen Mitarbeiter" zu liefern, der zur Optimierung der Prozesse beiträgt, die Sicherheit erhöht und vor allem aber den Mitarbeitern hilft, ihre Energie zu sparen und die hohe körperliche Belastung zu verringern. Wie der Kolonnenführer der Bassenberg & Schwarting GmbH erklärt: “Nach 2 Packeten werden Arbeiter müde, mit Liftbot geht es genauso schnell weiter”. Und sein Kollege mit 30 Jahren Erfahrung fügt hinzu: “Liftbot ist eine super Sache, weil er mir die Materialien automatisch hoch und runter transportiert. Ich muss nur beladen und auf einen Knopf drücken. Wir konnten zu zweit problemlos das Gerüst bauen”.

KEWAZO setzt seine Arbeit während der gegenwärtigen COVID-19-Krise fort und bietet seinen Kunden alle notwendige Unterstützung auf der Baustelle. Wie bereits in letzter Zeit von mehreren Experten erwähnt, stellen Automatisierung und Robotik in Verbindung miteinander eine der besten Lösungen für die von der Krise betroffenen Operationen dar. Es ist unsere Überzeugung, dass Robotersysteme den Menschen bei seinen schwierigen alltäglichen Einsätzen vor Ort unterstützen sollten.

Recent Posts
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - White Circle
  • LinkedIn - White Circle
  • Twitter - White Circle